[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/functions.php on line 4505: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /includes/functions.php:3706)
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/functions.php on line 4507: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /includes/functions.php:3706)
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/functions.php on line 4508: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /includes/functions.php:3706)
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/functions.php on line 4509: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /includes/functions.php:3706)
www.Wedsche.de • Thema anzeigen - Slawische Getränke

www.Wedsche.de

Herzlich willkommen im Redekreis der Menschen im Familienlandleben

Slawische Getränke

Slawische Getränke

Beitragvon Dzhiwa » Do Aug 22, 2013 7:27 pm

Unsere weisen Ahnen hielten es für grosses Glück, wenn sie im hohen Alter wohlauf und gesund in die Welt der Ahnen dahingingen. Denn der gesunde Körper sicherte den guten Übergang in die höher entwickelten harmonischen Welten.
Unsere Ahnen hielten sich dank frischen Früchten vom Garten und Wald aber auch Quellwasser und besonderen Getränken jung und gesund. Die wichtigsten Getränke sind Suritza, Sbiten, Kwass und Beerenkwass oder Most.
Suritza (Sonnentrunk) ist ein besonderer Heiltrunk von Heilkräutern mit Honig und Quellwasser angesetzt und in den Sonnenstrahlen leicht angegoren.
Beerenkwass (Most) ist ein Gärtrunk von frischen Beeren oder Obst, ebenso leicht angegoren.
Kwass wird vom Korn (Roggen, Weizen, Gerste) mit Honig und Quellwasser angesetzt gemacht.
Sbiten` ist ein heißer Honigtrunk mit Gewürzen oder Kräutern, welcher bis ins 19 Jahrhundert hinein vorrangig statt Tee und Kaffee getrunken wurde.

Grundrezept für Suritza

Einige Arten von Heilkräutern nach Vorhandensein (Kamille, Johanniskraut, Wegerich, oder Dost, Yssop, Thymian, Minze und weitere) in Büscheln mit Quellwasser in einem großen Gefäß (3 l) übergießen, so viele Kräuter, dass das Wasser sie gerade mal bedeckt. 150 bis 200 g Honig hinzufügen, gut mischen, bis Honig aufgelöst ist. Das Gefäß mit Mullstoff bedecken. Im Halbschatten/in der Sonne einige Tage stehen lassen. Auf und an umrühren. Nach 3 bis 5 Tagen setzt der Gärung an. Je nach Geschmack weitere 1-2 Tage gären lassen. Ansonsten durch ein Tuch filtrieren, in Flaschen füllen, bald aufbrauchen.
Je nach Mondfasen und Reife haben Heilkräuter besondere Kraft und Wirkung.
Suritza bringt Gedankenfluss in Schwung, erneuert Zellen unseres physischen Körpers, spendet Lebenskraft für einige Wochen oder Monate je nach Stimmungslage. Mit hellen Gedanken und Gefühlen eingenommen gibt sie uns Kraft für ein ganzes Jahr.

Weitere Surja-Rezepte

Kräuter und Beeren
Dreiteliger Zweizahn, Sauerklee, Blätter von Bergenia (Wickenwurzen), Moltebeeren, echte Kamille, Sanddorn- oder Lindenblüten, junge Blätter von der Klette, junge Rosenwurz, syrisches Gliedkraut,
alle Kräuter werden am Vollmond gesammelt bei klarem Himmel (besteht keine Möglichkeit, dass alle Kräuter an neiner Nacht gesammelt werden, so soll man diese einzeln trocknen und in Papiertüte bis zur Aufbereitung aufbewahren)

1. Gesammelte Kräuter und Beeren werden in einem Holzmörser gestampft, in der Sonne ein Tag getrocknet und für die Nacht mit lebendigem Wasser aufgegossen. Trocknung und Aufgießen soll noch 2 Tage wiederholt werden.
2. Die Mischung wird in ienen Stein- oder Tongefäß gegeben, mit Quellwasser aufgegossen und in die Sonne gestellt. Abend auf dem Feuer aufkochen.
Suritza wird auf nüchternen Magen heiß vor dem Schlafen gehen getrunken.

Surja
Komponente: 18 L Wasser, 4,5 kg Honig, Beerenansatz/trunk (oder Rosinen, Rohkostqualität) 400 g, 2 L rohe Kuhmilch, Kräuter/Wurzelaufgüsse.
Honig im Wasser auflösen, Beerentrunk hineingeben, Milch und Kräutersud ebenso, kurz rühren, den Deckel so draufsetzen, dass beim Gären Kohlenstoffdioxid entweichen kann. Für 3 Tage in die Sonne stellen. Danach an einem dunklen warmen Ort 21 Tage reifen lassen. Sobald keine Bläschen mehr aufsteigen, filtrieren, in ein breites Gefäß umfüllen. Ins Gefrierfach für mehrere Stunden stellen, Eisschicht wegnehmen, 0,5 kg Honig hinzufügen, in Flaschen füllen, verschließen und für 3 Tage kühl stellen.
Beerentrunk/ansatz: 2 Glas der Walderdbeeren oder Himbeeren stampfen Honig oder 0,5 Glas Zucker und 1 Glas Wasser hinzufügen. Mit einem Wattepropfen verschließen und dunkel stellen. Sobald der Saft gärt, filtrieren und in die Surja mit den Beeren beimischen. Für 10 Liter Surja braucht man 1 Glas Beerentrunk.

Surja-Rezept
3 L Roh-Milch (keine Pulvermilch oder H-Milch, keine „Frische Vollmilch“ - Sie alle sind überhitzt)
Diese Milch in ein 3 L Glas geben und 3 EL Honig (Naturreinen Honig) darin auflösen.
Danach eine Kräter-Mischung hinein geben: 1/4 TL Hopfen, 1/4 TL Steinklee, 1/4 TL Brennnesseln, 1/4 TL Beifuss.
Im Uhrzeigesinn gut verrühren, mit guten Worten beschwören, mit sauberen Stoff abdecken.
9 Tage lang in der Sonne gären lassen.
Auf und an das Getränk umrühren.
Den fertigen Trunk filtrieren und 1 Glas am Tag trinken.

Einfache Rezeptur Surja:
1 L Roh-Milch.
1 EL Honig (Naturrein)
1/4 TL Beifuss
1-2 TL Kamille
Je nach Wunsh und geschmack kann man noch 6-7 Hagebuten, 1/2 TL Birkenblätter, 1/4 TL Minze oder Melisse hinein tun.
Kräuter werden mit 0,5 L über brüht. Ziehen lassen, abseihen und warm in Milch geben. 2-3 Tage gären lassen. Das Getränk ist fertig, wenn er beim Einschenken leicht schäumt wie Perlwein.

Perlen Surja
Sammeln Sie Ihre Lieblingskräuter, die in Ihrer Gegend wachsen, man kann sie auch auf Vorrat trocknen. In ein 3 L Glas werden Kräuter locker gelegt, ca 1/3 von dem Glasvolumen. In 1,5 L Quellwasser 0,5 L Honig (naturrein, ideal von eigener Bienenhaltung) auflösen und die Kräuter aufgießen, 1-2 Handvoll Rosinen hinein geben. Einen Deckel locker auf s Glas legen und in die Sonne zum Gären stellen. Je nach dem Wetter, gärt das Ganze 3-5 Tage, bei schlechtem Wetter 7 Tage. Nach dem Ablauf dieser Zeit, kann man Suritza trinken oder in Flaschen füllen und kühl und dunkel lagern.


Grundrezept für Beerenkwass (Most)

Frische Beeren (wahlweise Himbeeren, Walderdbeeren, Johannisbeeren oder andere) mit Holzstampfer stampfen, bis ein dickflüssiger Brei wird. Den Brei mit Quellwasser und 1-2 EL Honig (pro 1 L Wasser) mischen, gut umrühren, bis Honig aufgelöst ist. Einige Tage im Halbschatten stehen lassen, Wenn der Ansatz klarer wird, filtrieren, in die Flaschen füllen, in jede Flasche je 1-2 Rosinen tun, im Liegen kühl lagern. Bald aufbrauchen. Rosinen sorgen für den Perleffekt. Wer dies nicht mag, kann Rosinen weglassen.

Grundrezept für Kwass

Kwassmalz Aufbereitung (Grundbestandteil für Kwass)
Roggen oder Gerste wird im warmen Wasser gut durch gespült und mit dem lauwarmen Wasser aufgegossen, bis die Körner bedeckt sind. 5 bis 6 Tage stehen lassen, die Masse immer wieder umrühren. Zwischendurch nach 2 bis 3 Tagen Wasser wechseln, dabei Korn mit warmen Wasser durch spülen. Sobald Körner keimen (Keimlinge sollen 2-3 mal so gross sein wie die Körner selbst.), werden sie herausgenommen und im Backofen bei 30-40 Grad getrocknet. Getrocknete Körner werden im Fleischwolf (Multizerkleinerer) zerkleinert und danach in der Kaffeemühle gemahlen. Der Frischmalz wird in Stoffsäckchen kühl und trocken gelagert. Es gibt über 150 Rezepte für Kwass, je nach Region.
Für den Kwass wird Malz mit warmen Wasser aufgegossen (niemals mit kochendem Wasser, da sonst Gärfermente zerstört werden) und angesetzt, bis Gärung beginnt (für schnellere Gärung fügt man Kefir oder Hefe hinzu). Weitere Komponente sind je nach Art und nach Geschmack sehr reichhaltig: Roggen- oder Buchweizenmehl, aromatische Kräuter (Minze, Dost etc.), Honig, Beeren und Obst. Der Reifezeit für den Kwass wird durch Temperatur und Grundprodukte bestimmt, sobald Schaum, Luftbläschen kommen und der Ansatz säuerlich schmeckt, ist er fertig. Filtrieren, den dickflüssigen Satz für weiteren Kwassansatz nehmen. Nach Geschmack wird Kwass mit Honig gesüsst und mit weiteren Komponente aufgerundet, kalt genießen. Ohne Süsse wird Kwass als Grundlage für kalte Sommersuppe verwendet.

Sbiten'
2-3 l Wasser aufkochen, 0,5 kg Honig hinein tun, umrühren, bis Honig völlig aufgelöst ist, Gewürze (Nelken, Zimt, Lorbeer, Kardamom, Ingwer) oder Kräuter (Minze, schw. Johannisbeerenblätter, Hopfen etc.) hinein tun und je nach Rezept 15 bis 30 Minuten (in einigen Rezepten 2-3 Stunden) köcheln lassen. Filtrieren. Heiß genießen. Im Sommer auch kalt.

Trinkhonig
ein uralter russischer Getränk. Honig Medok – Met. 2/3 oder mehr Honig wurde mit frischem Beerensaft vermischt (Preiselbeeren, Himbeeren oder Kirsche) und fürs Gären stehen gelassen. Danach wurde es mehrmals umgefüllt und anschließend in Eichenfässern mit Pech versiegelt in die Erde eingegraben und mindestens für 15 bis 20 Jahre in Ruhe gelassen. Solch ein Honig wurde daher gestellter Honig genannt. Es gab auch zahlreiche Rezepte. Beispielsweise Hopfen, Gewürze, Kräuter oder Beeren. Jede Trinkhonig Art war für bestimmte Lebensereignisse gedacht: Denn solch ein Honig wurde nur an besonderen Tagen getrunken wie Hochzeit, Geburt, Trauerfeier, Gaben oder Spenden-Darbietung. Trinkhonig oder Met hatte 10 bis 16 % . Und galt als ein Weihtrunk – Geschenk der Götter, welches über Heilsame und Kraftspendene Eigenschaften verfügt. Daher durfte man Trinkhonig nur an besonderen Tagen trinken. Und nur Wolchwen und Priestern durften bestimmen, wann der Trinkhonig fertig ist und welche Art des Trinkhonigs an welchen Ereignissen getrunken werden soll.

Wir haben erst einige Rezepte probiert, so den einfachen Beerenkwass und Kräuter-Honig-Trunk. Jeglicher Ansatz, der gut gären soll, wird drei Tage vor und drei Tage nach dem Neumond angesetzt. Dann läuft die Gährung besser.

Heil und Wohl Euch allen!
.
Dzhiwa
Offline
 
Beiträge: 13
Registriert: Mi Jun 20, 2012 9:09 pm

Re: Slawische Getränke

Beitragvon WARJAG » So Dez 14, 2014 12:35 pm

10348457_1557024601182267_3593244638009749690_n.jpg
10348457_1557024601182267_3593244638009749690_n.jpg (98.68 KiB) 3090-mal betrachtet
USWAR - Altes Folksgetränk

http://swarog-fond.net/index.php/compon ... yj-napitok

https://www.facebook.com/14707029231477 ... =3&theater
WARJAG
Offline
 
Beiträge: 56
Registriert: Di Jun 12, 2012 5:22 pm


Zurück zu Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron